Plötzlich geht es los!!!

Begonnen hat der letzte Dienstag mit der Rechnung für das Schnurgerüst. Jetzt schon? Dabei sollten die eigentlich doch eigentlich erst in zwei Wochen kommen. Noch etwas in Angst, ob das Gerüst so lange stehen bleibt oder umgetreten wird, bekam ich den Anruf des Erdbauunternehmers Möller und Söhne. „Ich bin gerade mit dem Bagger unterwegs zu Ihrem Baugrundstück und habe das Problem, den Aushub unter zu bekommen“. Schnappatmung meinerseits. Wie? Häh? Heute? Jetzt? Baubeginn sollte doch in drei Wochen sein. Ähmmm ja. Ist denn der vom Architekten rein gezeichnete Lageplan nicht da? Hm. Bauleiter im Urlaub.

Also per WhatsApp meinen Lageplan hin geschickt mit dem eingezeichneten Wall und dem bemaßten Carport/Auffahrt und wo unser Hausbaum hin soll = kein Mineralgemisch.

Dann der neuen Nachbarin bescheid gesagt, die die Straßenzufahrt mit uns teilt, dass sie keinen Schock bekommt bzw. ihr Auto raus fahren kann.

Hat sie aber doch, als sie nach Hause kam. Kommentar: wow! Und mir sogleich ein Foto gesendet.

Unser Baugrundstück war nämlich nicht mehr von 1m hohem Unkraut überwuchert, sondern komplett geplättet. Und erstaunlicherweise hat Herr Möller diese 836qm x 1m hohes Unkraut…also grob überschlagen 836 Kubikmeter Unkrautheu… in einem schönen ca. 1,50m hohen gebogenen Wall unter bekommen, auf ca. 20m Länge.

Der Boden zwischen dem Schnurgerüst bereits ausgetauscht und die Auffahrt auf 6,20m Breite mit Schotter bedeckt.

Ein paar Tage später kam dann auch das Bau-WC.

Und eine Woche später sind wir selbst hingefahren zum gucken. Bauwasser war tatsächlich auch schon da!!!

Alles wirkt nun irgendwie ganz klein!

Bleibt noch Garten, wenn das Haus steht?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.