LEGO® Friends „Tiger-Rettung mit Heißluftballon“ – Produkttest mit mytoys und hometesterclub

*Werbung*

Über den Home Tester Club und myToys durften wir die LEGO® Friends „Tiger-Rettung mit Heißluftballon“ testen. Testende Person war meine Tochter, 7 Jahre, die in der Vergangenheit auch schon fleißig LEGO® Friends Hundewelten gesammelt hat.

Die Anleitung ist übersichtlich gestaltet und in drei Teile eingeteilt (Heißluftballon, unterer Teil der Welt, oberer Teil der Welt) und die dafür benötigten Teile einzeln verpackt, damit man nicht ganz so viel suchen muss.

Meine Tochter konnte das Set so fast völlig allein zusammen bauen, lediglich bei den Aufklebern habe ich geholfen und zwei-dreimal war sie spiegelverkehrt oder hat einzelne Dinge nicht verstanden. So hat sie für den Heißluftballon etwa eine Stunde gebraucht, für die Welt etwas länger.

Wir finden die Welt beide total niedlich, weil so viele Details dran sind. Es sind nicht nur zwei niedliche Tigerbabies dabei, sondern auch noch eine Schildkröte, Vogel, ein Papagei, ein Frosch und….eine Spinne. Die Welt ist auch sehr verwinkelt, sodass die Tiger sich verstecken können, wenn sie nicht gerettet werden wollen.

Die Menschen sehen auch besser aus als die originalen, allerdings kippen sie mit dem vorgesehenen Gepäck (Funkgerät und Fernglas) nach vorn um und die Haare fallen leicht ab. Das die Figuren sogar Namen haben, war mir vorher so nicht bewusst, wir hatten bislang immer menschen-freie LEGO® Friends Sets.

Meine Tochter würde dem Set 4 von 5 Punkten geben, hat sie gesagt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.