Husarenkrapfen, ein veganes Rezept.

Berufsbedingt (die Firma, in der mein Papa arbeitet, probiert damit Maschinen für die Lebensmittelherstellung aus, die ungenutzten Reste werden weggeworfen, wenn die Mitarbeiter sie nicht mitnehmen) fragte mein Papa mich neulich, ob ich einen Karton Mandelmehl gebrauchen könnte. Na klar. Als ich dann dort war, erwartete mich ein riesiger Karton mit über 11kg feinstem entölten Mandelmehl (gekauft wären das über 100€ gewesen. Und so etwas soll in den Müll?!?). Was liegt da näher, als Husarenkrapfen mit Mandeln anstatt Haselnüssen? Zumal ich ebenso viele Kilo nicht ganz fest gewordenes Johannisbeergelee bevorrate.
Da Töchterchen keine Eier verträgt also in veganer Variante, umgedichtet zu einem viel höheren Mandelanteil.

Zutaten:

  • 250g vegane Margarine (z.B. Alsan Bio)
  • 250g Mandelmehl / gemahlene Mandeln / Haselnüsse
  • 250g Mehl
  • 125g Zucker
  • etwas Vanille
  • ein halbes Glas Johannisbeergelee oder andere Marmelade

Die Zubereitung ist ganz einfach. Alles (bis auf die Marmelade) in eine große Schüssel und fleißig kneten. Ich mache das mangels Küchenmaschine von Hand, das bringt auch schön die Margarine zum Schmelzen.

Dann Kugeln formen (2-3cm), auf ein Backblech (ich nutze diese schwarzen Teflon-Grillmatten als Backpapier, hält jahrelang) und oben mit der Hand eine Mulde formen.

 

Diese Menge ergibt knappe 2 Bleche.

Dann ab in den Ofen bei 180°C Umluft für ca. 11 Minuten. Die Plätzchen sollten noch nicht braun sein.

Anschließend aus dem Ofen heraus direkt mit ca. einem halben Teelöffel Marmelade/Gelee füllen. Danach noch einmal kurz für ca. 2-3 Minuten in den Backofen, damit die Marmelade fest wird. Ich hatte auch versucht, von Anfang an die Marmelade einzufüllen, diese hat jedoch beim Backen einen unschönen dunklen Rand bekommen.

Guten Appetit! Ich habe von allen großes Lob bekommen. Der Schwiegervater, der sonst sehr sehr wenig isst, hat tatsächlich fast ein Drittel dieser Menge verputzt. Plötzlich war ein großes Loch in der Keksdose. Er hat sonst immer super zarte Vanillekipferl nach Großmutters Rezept gemacht und sagte mir, diese Kekse sind doch viel leckerer.

 

Wenn ich das noch 43 mal mache, habe ich unseren Karton auch leer 🙂 Oder habt ihr noch weitere Mandel-Ideen? Einen Kuchen habe ich auch schon gemacht. Waffeln haben gar nicht geklappt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.