apetito – glutenfreie Lieblingsmenüs per whisprs.net

[Werbung] Über whisprs.net dürfen wir die glutenfreien Menüs für Kinder von apetito testen. Wir haben keine schlimme Intoleranz, jedoch eine leichte Gluten-Unverträglichkeit, die mit den Lebensjahren schlimmer zu werden scheint. Ich bin hier immer offen für neues, wobei ich eiiigentlich grundsätzlich keine Fertiggerichte koche. Gerade weil meine Mutter auch nur noch Kinderportionen isst und manche Tage allein ist, sodass sich Kochen nicht immer lohnt.

apetito liefert verschiedene Fertiggerichte versandkostenfrei nach Hause. Hier kann man aus über 200 Menüs auswählen, darunter nun auch 12 glutenfreie Lieblingsgerichte extra für Kinder.

Wir sollten folgende Menüs erhalten:

  • 1 x Cannelloni mit Rucola-Sauerrahmsoße
    (Gefüllte Nudel aus Mais und Reis mit Spinat-Käsefüllung)
  • 1 x Spiralnudeln in cremiger Tomatensoße(Spiralnudel aus Mais und Kichererbsen)
  • 1 x Cappelletti in Käsesoße
    (Gefüllte Nudel aus Mais und Reis mit Frischkäsefüllung)
  • 1 x Nudel-Auflauf mit Rinderhackfleischsoße(Spiralnudel aus Mais und Kichererbsen)
  • 1 x Pfannkuchen gefüllt mit Quark; auf Vanillesoße(Pfannkuchen aus Mais und Reis)
  •  1 x Cappelletti in milder Tomatensoße
    (Gefüllte Nudel aus Mais und Reis mit Frischkäsefüllung)
  • 1 x Penne à la Romana mit Hähnchenfleisch(Penne aus Mais und Reis)
  • 1 x Penne „Spinaci“ in Käse-Spinat-Soße(Penne aus Mais und Reis)

Der erste Eindruck

Nur einen Tag nach der Email, dass wir „dabei“ sind, kam das Paket gut gekühlt mit Trockeneis per GLS. In der Kühlbox waren eisige -3,4°C Brrrr…

niedliche Verpackung, detaillierte Zutatenliste

Die Verpackungen sind sehr appetitlich und kindgerecht, geradezu niedlich mit Zeichenfiguren (z.B. Hund), gestaltet. Positiv aufgefallen ist mir vor allem die detaillierte Zutatenliste in einer verspielten Sprechblase. Alle Zutaten sind einigermaßen natürlich. Also kein E-Nummern-Mist, sondern, was man auch so in der Küche hat.

die Zubereitungsempfehlungen

Die Zubereitungshinweise stehen auf der Unterseite und sind für alle Gerichte gleich. In der Mikrowelle 5-6 Minuten bei 800 Watt oder 45-60 Minuten bei 150°C im Backofen. Alle Gerichte haben 300g Inhalt. Das Haltbarkeitsdatum zieht sich von Mai 2019, was natürlich nicht allzu lange ist, bis Januar 2020. Die Packung besteht aus Pappe, kein Alu. Sehr schön. Auch, dass es verschiedene Arten von glutenfrei gibt (mal mit Reis, mal mit Kichererbsen) finde ich gut. Meine Mutter verträgt z.B. keine Kichererbsen, so kann sie auf die mit Reis ausweichen.

Spiralnudeln in Cremiger Tomatensoße

Wir haben uns entschlossen, zuerst die tomatigen Produkte zu probieren. Angefangen haben wir mit den „Spiralnudeln in cremiger Tomatensoße“, das Produktbild sieht so lecker aus! Wir waren alle sehr gespannt und wollten uns alles zu dritt teilen, damit jeder alles probieren konnte. Also bei 6 Minuten 800 Watt in die Mikrowelle. Die Packung ließ sich wirklich sehr leicht öffnen. Dann die Ernüchterung. Bild und Inhalt weichen wirklich extrem voneinander ab. Unsere Tochter war entsetzt: „es ist ja an allen Nudeln schon Soße dran!“. Unser Sohn dagegen: „ich kann gar nicht mehr aufhören zu essen, so lecker ist es!“. Ich fand es geschmacklich in Ordnung. Kein Highlight. Die Spiralnudeln aus Mais und Kichererbsen waren alle ganz und hatten noch Biss, besser als bei normalen Weizen-Nudeln. Ich konnte einen ganz leichten Kichererbsengeschmack raus schmecken, ansonsten habe ich dem nun nicht angemerkt, dass es glutenfrei war.

Leider war das Essen in der Mitte noch kalt und ich musste es nachwärmen. Ich habe mich also hoch gearbeitet auf 900 Watt und 7,5 Minuten für die nachfolgenden Menüs.

Von der Menge würde ich sagen, es reicht für ein Kind oder eine ältere Person gerade so. Meine Tochter würde niemals so viel essen, mein Sohn hätte auch mehr essen können.

Nudel-Auflauf mit Rinder-Hackfleischsoße

leckerer Auflauf

Auch dieses Menü hat mit dem Bild wenig zu tun.

Geschmacklich fanden wir es aber richtig lecker mit dem Hackfleisch und dem echten!!! Käse.


Penne à la Romana mit Hähnchenfleisch

stimmt doch fast

Dieses Gericht sah der Abbildung bislang am Ähnlichsten. Etwas mehr Soße. Geschmacklich ganz ok, das Hähnchen war kein Geschmackserlebnis und hat irgendwie gar nicht nach Hähnchen geschmeckt. Den Mais schmeckt man aus den Nudeln leicht heraus, dafür waren sie nicht matschig. Leider hatten wir auch ein paar Nudeln, die nicht richtig durch gekocht waren, sondern noch knusprig.

Cappelletti in milder Tomatensoße

super lecker!

Die Cappelletti in milder Tomatensoße sehen mal wieder völlig anders aus als abgebildet, ist aber soweit unser Favorit unter den ganzen Gerichten. Sie sind richtig richtig lecker. Der Nudelteig ist ganz weich, ich konnte nicht herausschmecken, dass diese Cappelletti glutenfrei waren. Die Soße fruchtig. Perfekt. Dies hat uns allen sehr gut geschmeckt.

Cappelletti in Käsesoße

Auch ganz lecker.

Auch bei diesen Cappelletti konnte ich nicht herausschmecken, dass sie glutenfrei waren. Die Soße war lecker, die Tomatenstückchen fruchtig. Leider hatten wir zwei Cappelletti, die wie hartes Gummi waren. Man konnte sie kaum beißen.

Penne „Spinaci“ in Käse-Spinat-Soße

Penne „Spinaci“ in Käse-Spinat-Soße

Die Penne „Spinaci“ in Käse-Spinat-Soße fanden wir vom Geschmack nicht ganz so lecker. Da die Sauce nicht so intensiv schmeckt, konnte man sehr stark den Mais in den Nudeln herausschmecken. Da nicht so viel Sauce dabei war, waren sie auch eher anstrengend zu essen.

Cannelloni mit Rucola-Sauerrahmsoße

Vom Geschmack her waren die Cannelloni fast wie die Käse-Spinat-Sauce. Entgegen der Abbildung auf der Verpackung fanden wir nur 3 Stück vor, dafür umso mehr Sauce. Uns haben sie leider nicht überzeugt, der Nudelteig war auch eher fest und nicht so zart wie der der Cappelletti.

Pfannkuchen gefüllt mit Quark auf Vanillesoße

Die Pfannkuchen haben wir uns für den Schluss aufgehoben und auf diese waren wir am Gespanntesten: die Pfannkuchen waren mit Abstand das leckerste Menü. Es waren entgegen der Verpackung leider nur zwei eher kleine Pfannkuchen vorhanden (ausgerollt etwa handtellergroß), aber die Füllung war lecker, die Sauce war lecker und der Teig….war der wirklich glutenfrei? Ich konnte keinen Unterschied bemerken.

Sehr klug fand ich auch, dass hier zusätzlich auch auf laktosefreie Zutaten geachtet wurde.

Fazit

Bei uns gibt es eigentlich grundsätzlich keine Fertiggerichte. Ich koche immer frisch und immer in Bio-Qualität, und für alle dasselbe. Obwohl bei den apetito Fertiggerichten die Zutaten sehr „sauber“ sind, sollten sie keine Alternative für den täglichen Verzehr sein.

Manchmal, in Ausnahmefällen wie Facharztbesuch mit dem Älteren, muss aber der Opa ran und die Kleine versorgen. Außerdem hatte ich während der Testphase eine schlimme Kontaktallergie an den Händen und konnte tagelang nicht kochen. Da war ich wirklich glücklich, dass ich diese Fertiggerichte aus der Truhe holen konnte.

Und auch, wenn die Menüs extra für Kinder sind, denke ich, sind sie gerade für Ältere, die nicht mehr so gut kochen können, eine echte Lösung und Alternative zu „Essen auf Rädern“. Die Portionen entsprechen etwa der einer älteren Person und gerade im Alter wird der Darm empfindlicher.

Es ist für jeden Geschmack etwas dabei und auch viele Varianten für andere Allergien. Denn neben einer Glutenunverträglichkeit kommt häufig noch eine eine Intoleranz gegenüber Hühnereiweiß, Reis, Soja oder Histamin hinzu. So kann man dann das entsprechend andere Menü auswählen.

Etwas Unverständnis bringe ich den „Serviervorschlägen“ auf der Verpackung entgegen. Natürlich ist eine Verpackung extra lecker gestaltet mit zwei Himbeeren auf den Pfannkuchen, ein paar Kräutern hier und da. Um so ein optisches Ergebnis zu erzeugen, müsste ich aber schon alle Nudeln einzeln ablutschen und dann den Rest Soße drüber träufeln. Ich glaube, das würde meiner Tochter nicht gefallen. Und wie ich aus drei vier machen soll, ist mir auch nicht klar.

Vom Preis her sind die Menüs mit ungefähr 4€ (ca. 13€/kg) natürlich eher hoch im Gegensatz zum frisch kochen. Rechnet man dies jeden Tag für alle Kinder, ist man arm. Allerdings sind sie deutlich kostengünstiger als die vollen Menüs und vom kg-Preis identisch und ich finde es sehr fair, dass apetito nicht mit einer Unverträglichkeit böses Spiel treibt und die Preise hoch hält, wie es z.B. bei deutlich teureren trockenen glutenfreien Nudeln im Supermarkt der Fall ist. Im Vergleich zu Essen auf Rädern sind die Preise insgesamt eher kostengünstig bzw. absolut angemessen, und die Bestellung ist immer versandkostenfrei.

Für den gelegentlichen Verzehr also eine super Sache!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.