Leifheit Wäscheschirm LinoProtect 400 – Wäschespinne mit Dach

[Anzeige] Der Leifheit Wäscheschirm LinoProtect 400 wurde mir freundlicherweise von der Leifheit Produkttester Community kostenfrei zum Test zur Verfügung gestellt.

Dieser Wäscheschirm ist nicht nur eine klassische „Wäschespinne“ aus Aluminium, sondern kommt mit einem wasserdichten Zeltdach daher, sodass die Saison, in der die Wäsche draußen aufgehängt werden kann, deutlich verlängert wird. Gerade im Testmonat April von großem Vorteil, da man nie weiß, wann mit Regen zu rechnen ist.

Im Sommer wird die Wäsche außerdem vor schädlicher UV-Strahlung geschützt.

Bislang sah es bei mir so aus, dass die Wäsche nur an sehr sonnigen Tagen nach draußen (auf eine gespannte Leine) konnte. Die übrige Zeit mit ungewisser Entwicklung des Wetters habe ich die Wäsche auf unserem Leifheit Pegasus 180 auf der Terrasse aufgehängt und diesen dann hektisch bei aufkommendem Regen durch die Terrassentür geschubst.

Der LinoProtect 400 Wäscheschirm hat folgende Features:

  • das wasserdichte Dach, das über die Wäschespinne gespannt ist und auch abgenommen werden kann.
  • dadurch auch schmutzgeschützte Leinen. Der Wäscheschirm braucht keine Extra-Schutzhülle
  • patentierter Teleskop-Öffnungs-Mechanismus
  • 40m Trockenlänge.
  • 8 Kleiderbügelhalter.
  • Abhebeschutz

Der Wäscheschirm wird inklusive Bodenhülse und mit knapper Anleitung geliefert.

Bodenhülse einbetonieren

Vor dem Aufstellen des Wäscheschirms musste erst einmal die Bodenhülse einbetoniert werden. Im Handel erhältliche Eindreh-Bodenhülsen sind nicht geeignet, da der LinoProtect Wäscheschirm mit dem großen Dach eine höhere Windlast hat als herkömmliche Wäscheschirme. Gerade bei uns in Feldrandlage saust der Wind häufig sehr stark über das Grundstück.

Diese Aufgabe habe ich meinem Mann anvertraut. Einen 25kg Sack Zement für unter 3€ aus dem Baumarkt hat er gleich auf dem Heimweg mitgebracht. Dann hieß es ein eimergroßes Loch ausheben (Grasnarbe haben wir vorsichtig abgenommen und aufgehoben) und unten mit Lochsteinen auslegen. Die Bodenhülse muss senkrecht mit der Wasserwaage ausgerichtet und fixiert werden. Leifheit hat hier schon mitgedacht und an der Seite der sich nach unten verjüngenden Bodenhülse kleine Laschen angebracht, an denen man die Wasserwaage anlegen kann. Daraufhin konnte das Loch mit Beton (Mischungsverhältnis Zement zu Sand 1:5, erdfeucht) gefüllt werden. Nun hieß es noch 2 Tage gedulden. Wir haben danach wieder die Grassoden drauf gelegt und wenn man den Schirmständer mit dem Deckel schließt, kann sogar der Mähroboter drüber fahren.

Wäscheschirm aufstellen

Nun konnte der Leifheit LinoProtect400 Wäscheschirm endlich aufgestellt werden. Dafür das 50mm-Standrohr einfach in die Bodenhülse stecken und den Deckel der Bodenhülse am Standrohr befestigen. Um den Wäscheschirm aufzuspannen, wird die Zugleine einfach vom Rohr weg (anfangs schräg nach oben) gezogen. Hierfür braucht man nach hinten ca. 2m Platz. Damit hebt sich das Gleitgelenk mit den Leinen automatisch nach oben und das Gleitgelenk rastet oben am Rohr ein. Hier kann man auf Wunsch manuell noch einmal nachspannen (eigentlich nicht notwendig) und nach dem Vertäuen des Zugbands die Wäsche aufgehängt werden.

Zum Zusammenklappen muss man diesen Rastgriff am Gleitgelenk nur wieder aushaken und der Schirm fährt sich wieder ein. Magisch!

Der LinoProtect hat keinen automatischen Einzug für die Leinen (d.h. sie verschwinden nicht in den Armen), sind aber durch das Dach auch mit geschützt.

Abmessungen

Wie bei jeder anderen Wäschespinne auch werden beim LinoProtect400 die Seile nach außen hin breiter. Die innere Leine ist 53 cm breit, die äußeren Leinen sind 160 und 145 und knappen 135 cm breit, also alle Bettwäsche-Maß. Die Seile sind gut gespannt, hängen bei Belastung natürlich etwas durch. Mit meinen nur 1,59m Körpergröße komme ich an allen Etagen gut an und passe auch unter den Schirm, ohne mir den Kopf zu stoßen. Bei größeren Personen kann es hier aber knapp werden, denn – je nach Einbautiefe der Bodenhülse und Spannung des Schirms – das Dach beginnt in 1,80m Höhe.

Die Außenmaße des Daches sind 2x2m. Insgesamt – in der Mitte ist der Schirm etwa 2,30 m hoch. Zusammengeklappt fällt er kaum auf.

Wäsche Aufhängen

Unsere Waschmaschine fasst 7kg. Unsere Maschine ist dank der Kinder auch meist voll. Nach dem ersten Wäscheaufhängen sah der Wäscheschirm so aus:

Er war also gerade mal zu ¼ voll. Es passen somit ca. 4 volle Waschmaschinenladungen auf den Wäscheständer. Wow. Jede Menge Platz, um auch wirklich schon im Frühjahr, wenn die Wäsche bis abends nicht trocken wird, alle Maschinen raus zu hängen.

Natürlich sollte man von innen nach außen aufhängen. Auch mit dem Abhebeschutz und voll behangen lässt sich der Wäscheständer problemlos drehen, sodass man nicht die Wäschekiste umher tragen muss.

Der Wäscheständer hat an den Ecken 8 Kleiderbügelhalter. Die Original Leifheit Kleiderbügel haken sich hier nicht so fest ein wie beim  Pegasus Wäscheständer, die Kerbe gibt jedoch etwas mehr Sicherheit bei Wind. Jedoch sind uns auch die übrigen Kleiderbügel nicht weggeweht. Bei Regen werden die Kleiderbügel nass, sie sind nicht komplett durch das Dach geschützt!

Da ich (zum Glück) selten Hemden habe, habe ich an die Kleiderbügelhalter einfach meinen Wäscheklammerbeutel gehängt, mit einem S-Haken.

Im Gegensatz zu unserem Pegasus-Wäscheständer sind die Wäscheleinen aus „Seil“ und nicht aus dem gummierten Kunststoff. Somit rutschten unsere Ganz-Metall-Outdoor-Wäscheklammern.  Mit den Leifheit Wäscheklammern aber absolut rutschfest.

Auch unsere Bettwäsche passt einschließlich der Winterdecken mit mehreren Maschinen auf den Ständer. Aufgrund der Höhe muss man sie einmal umschlagen. Dies gelingt nicht ganz so locker wie bei Kunststoff-Wäscheleinen, da das Seil in dieser Richtung nicht so rutschig ist (d.h. einmal rüber ziehen bis es halbiert ist, ist nicht ganz so easy).

Windlast

Der Schirmständer sollte einbetoniert werden, da durch das Zeltdach die Windlast sehr hoch ist. Ab Windstärke 6 sollte der LinoProtect draußen nicht mehr genutzt und eingeklappt werden.

Wir wohnen in Feldrandlage und an einem windigen Tag (laut Wetterbericht waren auch Böen bis Windstärke 6 darunter) sind aufgrund unserer lockeren Wäscheklammern zwar Kleidungsstücke in eine Ecke gerutscht, doch der Wäscheschirm selbst war vom Wind sehr unbeeindruckt und ist auch stabil in seiner Position stehen geblieben. Nur einmal hat er sich mit der Windböe gedreht. Das Zeltdach hat kaum geflattert, da es gut gespannt ist.

Regenschutz

Jetzt im April hat es häufig geregnet und sogar geschneit und gehagelt. Kommt der Regen von oben, bleibt die Wäsche zuverlässig trocken. Die äußerste Leine ist 19cm von außen entfernt. Ist es gleichzeitig windig, bekommt die Wäsche außen Schlagregen ab. Längere Teile sollten also eher nach innen gehängt werden. Bei Bettwäsche nicht möglich.

Aber allein die Tatsache, dass die Wäsche nur etwas Schlagregen abbekommt und nicht von oben Klitschepitschenass wird, ist ein riesiger Vorteil anderen Wäscheleinen gegenüber und die Trockenzeit wird auch außen durch aufkommenden Regen nicht wesentlich verlängert.

Im Winter bei Schnee sollte man den Schirm lieber einlagern.

Dach abnehmen

Das Dach ist an den Ecken gespannt. Hier kann man, sollte es sich z.B. im Sommer bei Hitze ausdehnen, nachspannen.
Das Dach kann auch ganz abgenommen werden. Dazu die Spannungen der Ecken und die Schraube oben entfernen.

Easy Clip

Was ich bei meinem Leifheit Pegasus Wäscheständer für drinnen toll finde, sind die Easy Clips für Wäschekleinteile, also Socken, Unterwäsche, Spüllappen. Solche Easy Clips gibt es auch zur Befestigung an den Leifheit LinoMatic Wäschespinnen. Die Gebrauchsanleitung des LinoProtect verbietet jedoch die Nutzung der Easy Clips. Mir war unverständlich, was der Grund dafür sein mag. Daher habe ich bei Leifheit einfach mal nachgefragt und folgende Antwort erhalten:

Der Kleinteilehalter passt nicht zum Model LinoProtect, da dieser an den Armen nicht einrasten kann aufgrund der Machart und Form.

Mein Wunsch wird aber an die Entwicklungsabteilung weiter geleitet. Bis dahin mache ich es so, wie schon zuvor mit unserer Wäscheleine: die Easy Clips des Pegasus über eine Leine gehängt und mit Wäscheklammer befestigt.

Fazit

Dieser Wäscheschirm LinoProtect 400 ist ein „Must Have“ für jeden Haushalt, der seine Wäsche noch aufhängt und einen Garten hat. Er ist riesig und bietet jede Menge Platz. Er ist (mit dem Schnellspannsystem) super leicht – auch einarmig – zu bedienen.

Lediglich eine Easy Clip Möglichkeit würde ich mir noch wünschen.

 

Der Wäscheschirm Leifheit LinoProtect400 ist z.B. hier bei amazon* erhältlich

*Affiliate-Link

 

 

Update: Linoprotect abgeknickt.

Eines Tages kam ich in den Garten und dachte „oh nein“, denn der ganze obere Teil des Linoprotect war abgeknickt. Dabei war es nicht einmal besonders stürmisch gewesen. Zu meiner Überraschung war aber nichts kaputt. Es waren lediglich die Schrauben oben raus gefallen. Ich habe alles zusammen gesetzt und aus unserem Sammelsurium etwas dickere Schrauben gesucht und diese rein gedreht. Seitdem ist es nicht mehr passiert. Also lieber mal die Schrauben nachziehen!

 

Update 2 : das größte Unwetter, das wir hier bislang hatten. Der Linoprotect hält!

Wir hatten gerade ein Gewitter, wie ich es hier in 20 Jahren noch nicht erlebt habe – mit 5cm großen Hagelkörnern, die jetzt noch einen Teppich bilden, und schweren Sturmböen bis 120km/h. Der sandige Boden stand temporär unter Wasser. Unsere Weide hat zwei Äste gelassen, die Autos haben Beulen auf dem Dach. Was soll ich sagen…ich hatte mit so einem schlimmen Unwetter nicht gerechnet (normalerweise spaltet sich der Regen und regnet an unserem Ort vorbei) und gestern noch die Wäsche aufgehängt auf unserem #Linoprotect, dessen Test ich kürzlich abgeschlossen hatte. Voller Angst habe ich aus dem Fenster geblickt, aber bei den Hagelkörnern dachte ich mir, lieber der Wäscheständer stirbt als ich. Aber: bis auf den temporären Verlust von zwei gestern nach dem Planschen unzureichend befestigten Kinderbademänteln ist absolut NICHTS passiert (ok, die äußeren Wäscheteile in Windrichtung etwas nass)! Keine Löcher im Dach, kein gar nix. Ein paar Blätter kleben oben drauf. Einfach nur wow!

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.